Auftritt der Klasse 3b in der Musikhochschule

Die Klasse 3b hatte im Rahmen des Faches Musik am 13.04.2012 eine Aufführung in der Musikhochschule. Hier gibt es ein paar Kommentare begeisterter TeilnehmerInnen !

1… “ Hallo! Ich war am 13.04. mit der Klasse 3b in der Musikhochschule. Wir hatten dort eine Aufführung, sie hieß „Nacht“ . Zu unserer Aufführung kamen sehr viele Menschen. Von meiner Familie kamen alle: mein Opa, meine Mutter und meine Geschwister. Ich fand das Stück schön und gut – nur viel zu kurz. In diesem Stück handelte es sich um Wölfe, Planeten und wir sangen ein Nachtlied. Ich musste auch noch einen Satz sagen:“ Die Nacht – der Wind, der durch die Bäume bläst; eine Eule, die ihre Laute gibt; eine Turmuhr, die 12 Mal dongt.“ Am Ende bekamen wir viel Applaus. Wir bekamen nicht nur Applaus, sondern auch eine kleine Tüte mit Süßigkeiten. Leider war Paul krank. Aber er bekam trotzdem noch eine Tüte mit Süßigkeiten.“
Süheda

… “ Wir haben mit den Studentinnen und Frau Dannenberg mehrere Teile zu dem Thema „Nacht“ einstudiert. Wir sind deswegen in die Musikhochschule gefahren. Dort haben wir unsere Jacken ausgezogen und haben einen Schluck getrunken. Danach haben wir alles einmal durchgespielt – ohne Gesang, damit wir unsere Aufstellung wissen. Nun haben wir einen kurzen Durchlauf gemacht. Nach einiger Zeit hatten wir eine lange, lange Pause – ich glaube drei Stunden. Und plötzlich – die Aufführung- sie kam immer näher! Und wir standen auf der Bühne! Die anderen fingen an. Danach waren wir dran. Wir fingen mit „Zwei kleine Wölfe“ an, dann kam die „Gruselszene“, wieder die „Zwei kleine Wölfe“, nun die „Sternengruppe“ und wieder „Zwei kleine Wölfe“. Im Geheimen habe ich mich ein bißchen verspielt. Das war peinlich. Sonst war es toll! “
Elena

… “ 1. Teil – Vor dem Auftritt
Am Freitagmorgen waren alle aufgeregt und irgendwann, gegen 11.00 Uhr, sind wir dann endlich losgegangen. Als wir in der Musikhochschule ankamen, bekamen wir ein großes Zimmer mit vielen Stühlen. Dann haben wir uns eingesungen und das war ganz langweilig. Danach waren wir ungefähr drei Stunden draußen. In der Zeit ist Phyllis ausgerutscht – voll in den Matsch! Deshalb gingen wir auch zurück. Um 17.00 Uhr ging es dann los, das ….. Konzert!!! Mir hat das echte Konzert super viel Spaß gemacht – es war einfach toll!!! Außerdem war es schön, den anderen zuzusehen. Die erste Gruppe hat am Anfang viel zu schnell gesprochen. Ich habe Laetitia gesagt, sie soll langsam sprechen. Sie hat gut gesprochen!

2. Teil – Der Auftritt
Wir gingen mit unseren Instrumenten auf die Bühne. Wir sangen und spielten „Zwei kleine Wölfe“. Dann kam die „Angstszene“. Im Publikum war es ganz still. Es wurde nicht applaudiert, weil Laetitia am Anfang gesagt hatte, dass man erst am Ende klatschen sollte. So spielten wir noch einmal „Zwei kleine Wölfe“. Nun kam die Gruppe mit der „Kosmosszene“. Und das hat soviel Spaß gemacht! Ich wusste gar nicht, wo ich hingucken sollte. Mama und Papa haben gesagt, dass wir richtig toll waren! “
Anouk

… “ Als erstes sind wir sofort zur Generalprobe gegangen. Es traten drei Klassen auf: wir, die sechste Klasse und die neunte Klasse. Wir haben alle eine Stellprobe gemacht. Dann ging es los. Alle haben schöne Stücke vorbereitet. Nach der Generalprobe hatten wir alle drei Stunden Pause. In der Pause haben manche Fußball gespielt, andere sind Springseil gesprungen. Endlich die Aufführung! Viele Menschen waren da. Und die Aufführung klang toll! “
Julen

… “ Es war wechselhaftes Wetter. Während ich draußen herumtollte, vergingen drei Stunden. Endlich beschloss Frau Dasbach, mit manchen Kindern in die Musikhochschule zu gehen. Es blieben eh nur noch zwanzig Minuten bis zum Konzert. Und mein Herz pochte rasend schnell. Als es endlich los ging, kribbelte meine Haut vor Erwartung. „Wir sind dran“, rief Frau Dannenberg. „Oh, Schreck“!, dachte ich. Als das Konzert zu Ende war, hatte ich das Gefühl, es wäre Weihnachten.“
Judith

Die Kommentare wurden geschlossen