VER-ANT-WOR-TUNG

P1060612„Es macht Spaß, Verantwortung zu übernehmen“

„Ich fühle mich dann ein Stück größer“.

„Es ist aber auch schwierig mit der Verantwortung!“

„Und manchmal stressig!“

Diese Gedanken kennt wohl jeder. Unsere Drittklässler haben sie ausgesprochen und in Szene gesetzt: Zusammen mit den Theaterpädagogen vom Jungen/Deutschen Schauspielhaus haben sich die vier Klassen mit dem schwierigen – und sehr aktuellen – Thema „Verantwortung“ beschäftigt und daraus ihr eigenes Theaterstück entwickelt.

Dabei wurde deutlich, auf welch unterschiedliche Weise man sich diesem Thema nähern kann: Die Kinder der 3a „demonstrierten“ Verantwortung und sprachen aus, was sie nervt, aber auch, wofür sie dankbar sind: Streit mit den Geschwistern einerseits, die Geborgenheit in einer Familie andererseits.

Die 3d lud – symbolisch mit einem Haufen Kissen – alle Verantwortung auf Mitschüler Luca ab, der eigentlich gerne „Verantwortung trägt“ und die Kinder der 3b wagten den Rollentausch mit ihren Eltern: Sie veranschaulichten, wie ein gemütlicher Fernsehabend aussieht (nachdem man das Kind ins Bett gebracht hat), erkannten aber auch den Stress der Erwachsenen, die im Alltag ständig zur „Verantwortung gezogen“ werden, und beschlossen von daher, doch erstmal noch Kind zu bleiben.

Zum Abschluss zeigte die 3c das Märchen von den vier Königskindern, die mit Hilfe des Mondes und freundlicher Waldgeister lernten, sich verantwortlich zu fühlen.

Das Publikum belohnte die Kinder mit tosendem Beifall und wohl jeder ging mit der Erkenntnis nach Hause, wie wichtig es ist, Verantwortung zu tragen für andere, für eine Sache und für sich selbst.

Die Kommentare wurden geschlossen